0800 - 9911339

Blog

Marktdominanz der Online-Buchungsportale nimmt im Hotelvertrieb weiter zu

Pressemitteilung des Hotelverbandes Deutschland (IHA)

Jede vierte Hotelübernachtung in Deutschland (25,2 Prozent) wurde im Jahr 2016 über Online-Buchungsportale (OTA) generiert. Drei Portale dominieren dabei den heimischen OTA-Markt mit einem gemeinsamen Marktanteil* von über 95 Prozent. Eindeutiger Marktführer ist die Priceline Group (Booking.com), die ihren Marktanteil von 47,2 Prozent im Vorjahr auf 54,7 Prozent im Jahr 2016 gegenüber der HRS Group (30,4 Prozent) und Expedia (10,8 Prozent) noch weiter ausbauen konnte. Zu diesen Ergebnissen kommt eine vom Hotelverband Deutschland (IHA) beauftragte Studie des Instituts für Tourismus der Fachhochschule Westschweiz Wallis,

Mehr dazu

40,2 % der auszubildenden Hotelfachleute brechen die Berufsausbildung ab

Berlin, 06. April 2017 – Ernüchternder Bericht: Die meisten Vertragslösungen bei Auszubildenden sind weiterhin im Gastgewerbe zu verzeichnen. Die höchste Vertragslösungsquote wies der Beruf Restaurantfachmann/-frau mit 49,6 Prozent auf, ist im aktuellen Berufsbildungsbericht der Bundesregierung zu lesen.
„Auch weitere Berufe des Hotel- und Gastgewerbes sind unter den Berufen mit sehr hohen Lösungsquoten: Köchin/Koch (48,1%), Fachfrau/Fachmann für Systemgastronomie (41,3%), Fachkraft im Gastgewerbe (43,6%), Hotelfachfrau/Hotelfachmann (40,2%)“, so der Bericht. Zum Vergleich: Der Durchschnitt der Vertragslösungen bei Azubi beträgt 24,9 Prozent.

Mehr dazu

Direktvertrieb: Wie wichtig es ist, selbst die Kontrolle zu behalten.

The balancing act between third party channels and your own hotel website is often a difficult one. Once you make the decision to take charge of your online distribution, it can cause some friction with your OTA partners and other third party channels. However, you should not be afraid to prioritize direct bookings over OTA bookings.

For example, hotel technology provider Mirai recently published an article on the difficult coexistence between Booking.com and your hotel website.

Mehr dazu

Bis zu 30% Personalkosten einsparen

Digitalisierung in der Hotellerie
Fachpersonal aus dem Cyberspace?

22.03.2017 Top hotel

Fünf junge Hotelfachleute wollen gegen den Fachkräftemangel und zu hohe Personalkosten vorgehen und gründeten HotelOffice24. Das Start-Up-Unternehmen um Inhaberin Isabelle Fleck übernimmt seit Anfang März sämtliche Büroarbeiten von Hotels per Fernzugriff. Die Auftraggeber bezahlen nur jene Leistung, die sie auch in Anspruch nehmen – und sollen so bis zu 30 Prozent im Personalsektor einsparen.

Steigender Wettbewerbsdruck, hohe Personalfluktuation,

Mehr dazu

„Freiheit ist gleichermaßen Methode und Ziel exzellenter Führung“ Carsten K. Rath

Wir verschaffen Ihnen die dafür nötige Freiheit.

21.03.2017   Top hotel

„Freiheit ist gleichermaßen Methode und Ziel exzellenter Führung“, erklärt der ehemalige Hotelier Carsten K. Rath. Die Strukturen und Hierarchien in vielen Unternehmen seien allerdings festgefahren und unflexibel. In seinem neuen Buch „Ohne Freiheit ist Führung nur ein F-Wort“ bespricht Rath die wichtigsten Handlungsfelder des Managments

Die sogenannten „Corporate Monkeys“ klettern steil die Karriereleiter nach oben – für ihren Status und notfalls sogar zum Nachteil des Unternehmens.

Mehr dazu

5 passionierte Hotelfachkräfte revolutionieren den Hotelmarkt mit virtueller Office-Dienstleistung

„In Zukunft werden Hotels nicht mangels Gästen schließen, sondern mangels Mitarbeitern.“
Reto Wittwer, CEO von Kempinski

Personalmangel stellt wahrhaftig für mehr als jeden zweiten Betrieb (55,9 %) das größte Problemfeld (DEHOGA, Frühjahr 2016) dar.

HotelOffice24 hat es sich zum Ziel gesetzt diesem Problem ein wirksames Konzept entgegenzusetzen und es den Hotels zu ermöglichen,
dem steigenden Wettbewerbsdruck stand zu halten.
Mit mehr als 50 Jahren Erfahrung in der Hotellerie bietet das junge Team ein breites Spektrum an
BackOffice- Arbeiten an.

Mehr dazu
Back to top